Diskriminierung in der medizinischen Behandlung

Wenn Menschen auf ein bestimmtes Merkmal reduziert und dadurch benachteiligt werden, spricht man von Diskriminierung. Manche Menschen werden bei der medizinischen Behandlung ihrer psychischen Erkrankung diskriminiert. Aufgrund bestimmter Diagnosen, die sie erhalten, werden sie von Behandlerinnen und Behandlern auf diese reduziert und gegen ihren Willen auf eine menschenunwürdige Art medizinisch behandelt. Diese Menschen erleben Psychiatrie als Folter.

Einige von ihnen möchten nicht weiterhin Opfer von psychiatrischer Gewalt sein und schließen sich nun zusammen, um gemeinsam alternative Wege zu finden. Die Andere Selbsthilfegruppe ist ein Ort, wo Vernetzung und Erarbeiten von Alternativen stattfinden kann. Weitere Informationen dazu findest Du im Infoblatt. Wenn Du mitarbeiten möchtest, schreibe bitte an die-andere@ideewien.at

LINKS:

Infoblatt – Die Andere Selbsthilfegruppe